Janome MC550e – 1. Erfahrungsbericht

Ich habe mich nun endlich getraut, meine neue Janome MC550e aufzubauen und zu testen. Was für ein Unterschied! Das habe ich so nicht erwartet und bin hellauf begeistert.

Doch langsam. Von Anfang an. Wie ich vom Studium der Betriebsanleitung ja schon weiß, unterscheidet sich vom Funktionsumfang her die MC550e ja nur leicht von der Vorgängermachine. Optisch ist dies genauso. Das Display ist grau statt schwarz umrahmt; das Handrad ist grau statt weiß. Der Maschinenname ist in Druckschrift geschrieben statt in Schreibschrift, und neben dem Scherensymbol ist ein grauer Streifen zur Dekoration. Aufgrund des 8cm längeren Rahmens ist die Maschine auch 8cm tiefer; die Schiene, an welcher die Rahmen befestigt werden, ist breiter und abgeschrägt. Außerdem wiegt sie 3 kg mehr. Neu ist die Halterung für den Touchscreen-Stift unterhalb des Handrads, so dass dieser immer griffbereit und doch gut verwahrt ist. Also auch hier, nur wenig Veränderung im Vergleich zum Vorgängermodell.

Beim Sticken dann offenbart sich die Weiterentwicklung. Der Motor schnurrt leise wie ein Kätzchen, selbst bei höchster Geschwindigkeit kommt mir das Motorgeräusch angenehm vor. Während ich bei der MC500e die hohe Geschwindigkeit unheimlich fand und nur selten genutzt habe, empfinde ich die Höchstgewindigkeit bei der MC550e als angenehm und werde sie sicherlich häufiger nutzen. Nur wenn ich die Erhöhung zum Freiarmsticken nutzen will, die mein lieber Mann mir gebaut hat, sollte ich weiterhin im gedämpften Modus arbeiten, sonst schwingt die Erhöhung zu stark.

Das Stickbild der MC500e hat mir immer gut gefallen, doch das der MC550e finde ich nochmals besser, besonders auf Kunstleder. Das hätte ich nicht für möglich gehalten.

So, jetzt muss ich mich nur noch an den großen Rahmen trauen. Der ist mir mit seinen zwei Scharnieren statt der einen Schraube nicht ganz geheuer. Er wirkt ohne Vlies etwas wackelig. Ob der bei einem ITH-Taschenprojekt auch halten wird bei dem vielen Wenden und den Stofflagen auf beiden Seiten?

Doch bevor ich mich an den großen Rahmen traue, werde ich mich erst einmal mit ein paar Stickprojekten für die kleinen Rahmen an die neue Maschine gewöhnen, z.B. mit ein paar Motive für meinen Kanada-Quilt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.