Ein neues Zuhause für meine Kamera

Für meine kleine Kompaktkamera nutze ich schon seit Jahren eine gekaufte Hülle aus Filz, welche selber wie eine Kamera aussieht. Doch der Klettverschluss ist in die Jahre gekommen. Bereits letztes Jahr auf Malta und diesen Sommer in Dänemark habe ich die Hülle ein paar Mal verloren (und immer wieder gefunden).

Nun bin ich endlich dazu gekommen, mir ein neues Täschchen zu sticken. Passend zu meiner neuen Eletrogerätetasche habe ich wieder das rote, leicht irisierende Kunstleder genommen sowie den schönen Mohnblütenstoff von FruBlomgren aus dem letzten Jahr. Und damit ich bei meinen vielen Täschchen direkt weiß, was drin ist, habe ich wieder ein Kameramotiv (Urban Threads) gewählt.

Das Täschchenmotiv ist ja wirklich pfiffig, doch die Ausführung des Täschchens hat mich enttäuscht. Von den europäischen Herstellern kenne ich nur gefütterte Taschen, doch dieses hier war eigentlich ohne Futter ausgelegt. Doch dank meiner Erfahrung mit den gefütterten Reißverschlusstäschchen und den Tasten zum Vor-/Zurückspringen ist es mir gelungen, die Tasche wie gewohnt zu füttern.

Was für eine Arbeit! Doch das Ergebnis gefällt mir gut.

Dieser Artikel kann Spuren von unbezahlter Werbung enthalten aufgrund der Nennung des Herstellers oder der Verlinkung zu Herstellerseiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.