Eine geschenkte Stunde

Habt Ihr auch alle daran gedacht, heute Nacht die Uhr umzustellen? Dieses Mal bin ich von der Umstellung ganz angetan, denn uns wird eine Stunde geschenkt.

Doch mir graut es schon vor der Sommerzeit, wenn uns bei der Umstellung eine Stunde weggenommen wird. Das bedeutet dann tagelang Jetlag, ohne die Freuden einer Reise vorher gehabt zu haben.

Ich habe ja immer geglaubt, dass die Sommerzeit 1979 eingeführt wurde, das Jahr in dem ich eingeschult und mein Bruder geboren wurde. Doch wie ich jetzt gelernt habe, gab es die Ideen dazu schon 1784, als Benjamin Franklin sie im Journal de Paris erläuterte. Das erste Mal in Deutschland wurde sie dann 1916 für 3 Jahre eingeführt. Und dann gab es sie mal wieder für ein Jahr und für ein anderes Jahr nicht, bis sie 1949 von den Besatzern abgeschafft.

Als dann aufgrund der Ölkrise in den 1970ern verschiedene Staaten die Sommerzeit zwecks Energiesparen wieder einführte, zog Deutschland wegen der Harmonie in Europäischen Gemeinschaftschaft nach. 1996 wurde sie deswegen sogar um einen Monat verlängert.

Vielgepriesene Vorteile seien die langen Sommerabende und die Energie-Einsparungen, obwohl letzteres eigentlich schon sehr früh (bereits 1916) entkräftet wurde.

Doch die Nachteile überwiegen:

  • problematische Anpassung des chronobiologischen Rhythmus nicht nur beim Menschen sondern auch bei Kühen, die dadurch weniger Milch geben für einige Tage
  • Aufwand der Uhrumstellung 2x im Jahr
  • Anpassung digitaler Systme
  • Auswertbarkeit von Daten mit Zeitstempeln nur möglich, wenn die exakte Sommerzeitregelung bekannt ist

um nur die großen Themengebiete zu nennen (hier mehr zur Sommerzeit).

Nun, mal sehen, ob und wann sich die EU einigen kann, dass wir die Sommerzeit wieder abschaffen und auch verschiedene Zeitzonen in der EU in Kauf nehmen, damit alle Bürger gemäß ihrer inneren Uhr leben können.

Bis dahin erfreue ich mich an meiner Nähzimmeruhr (Motiv von Indiviudal Pieces), die ich neu gefasst habe. Ursprünglich hatte ich das Ziffernblatt nur mit einem Uhrwerk bestückt und dann aufgehängt, doch das günstige Uhrwerk war zu fimschig, so dass die Uhr nur Minuten und Sekunden anzeigen konnte, aber keine Stunden. Also habe ich mir eine Uhr beim Möbelschweden gegönnt und hier das Ziffernblatt eingebaut – passt perfekt!

Und das Beste ist, das neue Uhrwerk ist auch noch deutlich leiser als das alte, fast gar nicht zu hören! Ich freue mich, auch wenn ich im Nähzimmer gar nicht gerne auf die Uhr schauen mag.

Und wie steht Ihr zur Zeitumstellung?

Dieser Artikel kann Spuren von unbezahlter Werbung enthalten aufgrund der Nennung des Herstellers oder der Verlinkung zu Herstellerseiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.