Kleiner Fussel – großer Fadensalat

Im Moment sticke ich wieder viel, habe viele Ideen und Projekte. Und dann streikt plötzlich die Maschine. Sie stickt zwar noch, aber der Unterfaden kommt weit bis auf die Vorderseite hoch. Also erst mal reinigen. Danach eine neue Nadel einsetzen. Doch das Problem lässt sich nicht lösen. Ob sie wohl schon wieder defekt ist? Bitte nicht, ich habe noch so viel zu tun, so viele Weihnachtsgeschenke, die auf Umsetzung warten.

Oje! Also schnell meinen Händler angerufen, der ja auch selber repariert. Ruckzuck bekomme ich einen Termin, und er schaut sich meine Janome an. Dank seiner Lupenbrille entdeckt er einen Fussel Oberfaden in der Spulenkapsel auf dem Weg des Unterfadens, der dafür sorgt, dass der Unterfaden keine Spannung mehr hat. Ein wirklich winziger Fussel, höchstens einen Millimeter lang. Fussel weg und schon stickt sie wieder wie eine Eins. Puh, Glück gehabt.

Nur wenige Tage später streikt die Maschine erneut. Dieses Mal gibt es dauernd Fadensalat unterhalb der Stichplatte. Schon wieder bekommt die Maschine eine Reinigung unten um die Spulenkapsel – hierfür nutze ich jetzt auch meine Nählupe, damit ich auch die winzigsten Fussel entdecken kann. Doch leider ändert das überhaupt nichts. Und schon wieder sitzt mir die Angst im Nacken, habe ich sie wieder kaputt gemacht? Dieses Mal kann mir mein wunderbarer Händler schon per Telefon helfen. Er vermutet dieses Mal einen Fussel im Oberfadenweg.

Zwar hatte ich den Oberfadenweg schon mit einem Stück Filz gereinigt, aber da das Problem ja immer noch besteht, nehme ich mit der Hilfe meines Mannes die Klappe oben ab. Mit der Lupe untersuchen wir den Weg und entdecken tatsächlich ein kleines Fädchen, das im Oberfadenweg eingeklemmt ist, und zwar so fest, dass wir es kaum entfernt bekommen. Schießlich ist kein Fussel mehr zu sehen, und hoffnungsvoll testen wir die Maschine. Und tatsächlich, das kleine Fädchen, kaum einen halben Zentimeter lang, war die Ursache für den Fadensalat. Puh.

Und die Moral von der Geschicht’,
Putze ohne Brille nicht!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.