Herbststoffmarkt in Kerkrade

Am 03.10. findet knapp hinter der deutschen Grenze im holländischen Kerkrade ein großer Stoffmarkt statt. Wie auch schon im letzten Jahr war ich mit meinen Freundinnen heute dort, obwohl es morgens noch herbstlich regnerisch und sehr frisch war. Zu unserem großen Glück klarte es später auf, so dass es in der Sonne fast angenehm warm war, und wir sogar die wunderschöne alte Häuserkulisse genießen konnten.

Dank des herbstlichen Wetters war es nicht so voll wie in den letzten Jahren, was für die Händler sicherlich schade für uns aber sehr angenehm war. Wir mußten nicht ganz so lange warten und statt Gedränge gab es angenehme Bewegungsfreiheit.

Zu viert liefen wir systematisch die vielen Gänge des Marktes ab, wiesen uns gegenseitig auf schöne Stoffe oder auch absurde Motive hin. Wie immer gab es viele schöne Stoffe, an zwei Ständen hätte ich jeden 3. kaufen können. Doch ich war sehr genügsam, habe lediglich meine Kunstlederbestände mit insgesamt 3m und 4 Farben aufgefüllt, ein Stück Korkstoff, drei halbe Meter uni-Baumwollstoff für aktuelle Projekte und 20 Unterfadenspulen gekauft – alles Dinge, die auf meinem Einkaufszettel standen. Nur zwei Stöffchen habe ich gekauft, die nicht geplant waren. Beides sogenanntes Wellnessfleece, das unglaublich kuschelig ist. Und auch nicht für mich habe ich es gekauft, sondern für meine Tochter! Schon ganz lange wünscht sich meine Tochter einen wärmenden Meerjungfrauenschwanz, wie hätte ich da an dem Stoff verbei gehen können, der aussieht wie Fischschuppen? Und dann noch ein zweiseitiges Motiv mit Pferden und Hufeisen, um daraus für Töchterchen und ihre beste Freundin jeweils ein Lesekissen zu nähen.

Nach gut vier Stunden hatten wir den Markt einmal rundherum abgeklappert und waren so durchgefroren, dass wir uns in einem der vielen netten Cafés rund um den Marktplatz einen heißen Cappuchino gönnten. Statt in unser Stammcafé zu gehen, haben wir dieses Mal ein anderes ausprobiert, eines mit mehreren Stockwerken. Auf den Treppenstufen stand motivierent, dass je 10 Stufen eine halbe Kilokalorie verbrennen, also sind wir bis ganz nach oben in den zweiten Stock geklettert. Die Mühe hat sich gelohnt, denn wir wurden mit einem wundervollen Blick auf den Markt belohnt – und mit Ruhe, denn die anderen Gäste sind lieber unten geblieben.

Aufgewärmt und gestärkt haben wir abschließend noch einmal die Stände besucht, bei denen wir vorher bei Stoffkäufen unschlüssig waren.

Und ich habe am Nähmaschinen-Stand noch einen Blick auf das neue Stickmaschinen-Modell von Janome werfen können, die MC 550e. Hach, sie reizt mich ja schon mit ihrem 7cm längeren Stickbereich. Und dann hatten sie noch eine interessante Cover-Maschine von Janome da, die auch einen Schrägbandannähfuß hat, auch sehr verführerisch…

Aber zum Glück deutlich teuerer als der Händler meines Vertrauens in Aachen, so dass ich noch ein wenig Bedenkzeit habe. Die Händlerin hat mir zur Motivation eine Tüte mit diversen Prospekten, einer Rolle Mettler-Nähgarn, einem schönen Kugelschreiber und einer holländischen Bernina-Nähzeitschrift mit vielen schönen Schnittmustern mitgegeben.

Was für ein schöner Tag! Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr, und bin sogar sicher, dass ich bis dahin alle meine heutigen Käufe schon vernäht haben werde.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.