Eine Reise in eine andere Dimension – Legoland

Als Kind habe ich so gerne mit dem Lego meiner Mutter gespielt und diese Liebe wohl an unsere Kinder, insbesondere unseren Sohn weitergegeben. Und daher gehört es auch zu jedem Dänemark-Urlaub dazu, einmal das Lego-Land bei Billund zu fahren – inzwischen nun zum 9. Mal!

Und es wird uns nicht langweilig, nur entspannter. Beim ersten Mal wollten wir in den 8 Stunden jede Minute mit Aktivität füllen, hatten einen genauen Plan, wie das zu schaffen sei und haben unsere damals noch kleinen Kinder durch die Attraktionen gehetzt. Heute gehen wir es deutlich entspannter an, gehen nur noch auf unsere Lieblingsattraktionen (die Kinder haben nicht nur die Liebe zu Lego von mir geerbt sondern auch einen gewissen Hang zur Sentimentalität, so dass sie – auch wenn sie ihnen inzwischen schon thematisch entwachsen sind, einige Attraktionen dennoch besuchen wollen): die UFO-artige Aussichtsplattform, die kleine Mono-Rail, das Geisterhaus, das 4D-Kino, die Wikingertour und das Indianer-Kanu.

Eines der sentimentalen Fahrgeschäfte ist die Kanufahrt bei den Piraten der Karibik, auch wenn die Kinder inzwischen über die Figuren und die Geschichten schmunzeln. Das beste an dieser Attraktion sind die brütenden Schwalben, die sich im Eingang zur Höhle ihre Nester gebaut haben. Wir konnten sogar eine Fütterung beobachten (aber zum Fotografieren derselben war ich zu langsam).

Wie in jedem Jahr bisher gibt es auch in diesem Jahr eine neue Attraktion, und zwar kein Fahrgeschäft sondern Ritterspiele mit Menschen und Pferden. Immerhin ging es um Legosteine als Preis. Auch wenn diese kleine Lego-Version nicht mit den großen Ritterspielen auf Burg Satzvey zu vergleichen sind, so war es dennoch sehr liebevoll gestaltet und eine nette Abwechselung.

Das Wetter war für Mitte August recht frisch: die meiste Zeit war es bewölkt und morgens hat es sogar noch ein wenig genieselt. Das hatte den netten Nebeneffekt, das nicht so viel los war und wir daher nur wenig anstehen brauchten. Als dann am Nachmittag die Sonne herauskam, wurde es doch so warm, dass wir unsere Jacken ausziehen konnten. So durfte meine FruBlomgren Möwe Hans ein wenig frische Luft schnappen und sich mit der Piraten-Möwe unterhalten.

Dieser Artikel kann Spuren von unbezahlter Werbung enthalten aufgrund der Nennung des Herstellers oder der Verlinkung zu Herstellerseiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.