Frühlings-Stoff-Spektakel in Kerkrade

Da ich ja fleißig Stoffe von vorherigen Stoffmarktbesuchen vernäht habe, konnte ich heute ruhigen Gewissens wieder zum Stoffmarkt nach Kerkrade fahren. Natürlich hatte ich mich mit den Tipps zum Stoffmarktbesuch von SewSimpel vorbereitet und einen Plan gemacht. Auf meiner Einkaufsliste standen 5 Muss-Posten:

  1. Stoff als Wandbehang für das Büro meines Mannes
  2. weißer Baumwollstoff mit Noten als Futter für weitere Klaviatur-Taschen
  3. Halsausschnitt-Lineale
  4. schwarzer Endlos-Reißverschluss
  5. günstiger Stoff zum Probenähen

Und als paar Kann-Positionen Stoff zum Probenähen sowie Inspiration.

Gemäß Sabines Tipps waren wir so früh da, dass die Stände schon aufgebaut waren aber noch nicht viele Besucher umherschlenderten. Um uns einen Überblick zu verschaffen gingen mein Mann, der sich schließlich seinen Wandbehang selber aussuchen sollte, und ich systematisch die Reihen auf und ab gegangen. Dann trafen wir uns mit einer meiner Freundinnen auf einen Kaffee zum Austausch über unsere geplanten Projekte und Funde. Frisch gestärkt zeigten wir uns gegenseitig die Stoffe, die uns interessierten und bei denen wir uns nicht sicher waren, denn die Meinung einer guten Freundin hilft ungemein beim Auswahlprozess.

Dankbar über die Unterstützung trennten wir uns schließlich, um endlich mit dem Einkaufen zu beginnen. Als erstes kauften wir den schweren Vorhangstoff für meinen Mann, sowie drei Stoffe aus der Restekiste (pro Meter 2€) für ein paar Nähproben, die ich mir vorgenommen habe.

An einem Stand gab es orientalisch gewebte Stoffe in leuchtenden Farben. Am liebsten hätte ich sie alle gekauft, doch ich wollte mich auf einen beschränken. Daher habe ich mich für den mehrfarbig blau gestreiften Webstoff entschieden, hieraus möchte ich mir ein Jackett nähen. Außerdem hatten mich einige Jersey-Panels begeistert: ein weißer Stoff mit Seepferdchen für einen Rock oder ein Kleid, ein türkiser Stoff mit Seepferdchen für eine dazu passende Jacke, ein blau-grüner Scuba-Stoff und ein bunter Scuba-Stoff, (da meine Scuba-Marie so angenehm zu tragen ist, musste ich einfach zwei Scuba-Stoffe haben). Aus letzerem hing am Stand ein Kleid, bei dem der Stoff gut zur Geltung kam, auch wenn mir der Schnitt mit den Bündchen nicht gefiel. Ich hätte auch noch mehr kaufen können, da waren so viele, die mir gut gefielen. Doch ich bin stolz, dass ich nur für 3 Kleider, 2 Jacketts und 1 Tasche Stoff gekauft habe.

Für die Kinder habe ich zwei Panels gefunden – Raumfahrt und Wal. Und wenn es ihnen nicht gefällt, dann sind sie auch was für meinen Luft- und Raumfahrer und mich. Nur den weißen Baumwollstoff mit den Noten, der auf meiner Liste stand, den habe ich nicht gefunden.

In einem anderen Blog-Artikel gab Sabine Empfehlungen für 10 Dinge, die man auf dem Stoffmarkt kaufen sollte, und da habe ich natürlich auch ein wenig Inspiration gesucht und auch gefunden, u.a.

  • Bänder: Die bunten Gurtbänder hatten es mir angetan, denn die geben einer schlichten Tasche den richtigen Pepp! Außerdem zwei neongelbe Gurtbänder mit grünen Schnallen. Damit wollen wir dann unsere Koffer markieren.
  • Reißverschlüsse: Das stand auch auf meiner Liste. Es gab auch jede Menge Hosen- und Jacken-Reißverschlüsse, aber eben keine Endlosreißverschlüsse. Die werde ich dann wohl wieder online bestellen müssen.
  • Lineale: Vor zwei Jahren gab es einen Stand mit Linealen zum einfachen Anpassen von Schnittmustern. Die Lineale für Arme und Beine hatten mir meine Freundinnen zum letzten Geburtstag geschenkt, weil der Stand beim Stoffmarkt letzen Oktober nicht da war. Jetzt hatte ich darauf gehofft, dass er im Frühjahr kommt, denn ich wollte mir das Set für die Halsauschnitte dazu gönnen, doch leider war der Stand wieder nicht da Schade, da werde ich sie wohl über das Internet bestellen müssen.
  • Werkzeuge: Da die meisten Stände nur Prym-Ware anbieten, habe ich danach nicht geschaut, denn das gehe ich dann lieber im Werksverkauf bei Prym in Stolberg einkaufen. Aber bei Stecknadeln, da konnte ich nicht vorbeigehen. Seit ich meine Stoffe auf ComicBoards unterbringe, brauche ich nämlich viele Nadeln, um die Stoffe dort festzustecken.
  • Gummis: Zwei bunte Gummibänder, damit ich für die Kinder auch mal Unterhosen aus all den schönen Jersey-Resten nähen kann.
  • Garne: Die waren eigentlich nicht geplant, aber die Farben gefielen mir so gut, und in meinen Garnrollenkisten habe ich noch Platz. Außerdem habe ich neulich im Blog von „Das mache ich nachts“ gelesen habe, dass man mit drei grauen Konen und einer farbigen passend zum Stoff nähen kann, und das unbedingt mal ausprobieren will, habe ich mir drei graue und 5 farbige 8 Rollen gegönnt.

Fazit: Auch wenn ich von den 5 Muss-Positionen nur 2 bekommen habe, bin ich mit meinem Besuch sehr zufrieden. Denn diese Beschränkung war den Umständen und dem Angebot geschuldet. Jetzt werden die Sachen eben über das Internet bestellt und sind vermutlich schneller da, als ich Zeit zum Verarbeiten finden werde…

P.S.: Wer jetzt auch Lust bekommen hat, das holländische Stoffspektakel zu besuchen, der kann sich auf der Internetseite umschauen, wann und wo das nächste stattfindet. Bei mir ist jedenfalls der 3.10. schon im Kalender eingetragen, denn dann brauche ich ja Winterstoffe.

Dieser Artikel kann Spuren von unbezahlter Werbung enthalten aufgrund der Nennung des Herstellers oder der Verlinkung zu Herstellerseiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.