Nachwirkungen vom Workshop – Advents-Tischset

Bereits im November-Patchwork-Workhsop hatte ich begonnen, weihnachtliche Tischsets zu nähen: Zuschnitt von Front und Rückseite sowie Zusammennähen derselben. Dann sollte der Rand mit einem Schrägband versäubert werden. Das erste hatte ich bereits gesteckt, aber zum Nähen bin ich nicht gekommen. Nun hatte ich mir das für den März-Workshop vorgenommen und wieder nicht geschafft.

Blindstich-Fuß

Jetzt endlich habe ich mich dann doch dazu durchgerungen, das Schrägband endlich anzunähen. So einfach, wie ich mir das vorgestellt hatte, war das jedoch nicht. Gemäß der Beschreibung im Blog von Stick and Style (hatte ich auf der Vorderseite die leicht schmalere Seite des Schrägbands in der Falz angenäht, dann umgeklappt, gebügelt, eng gesteckt und dann auf der Vorderseite mit dem Blindstichfuß im Nahtschatten genäht.

1/4“-Saumfuß

Tja, leider habe ich es dabei weder geschafft überall den Nahtschatten zu treffen noch auf der Unterseite das Schrägband. Also habe ich mit dem 1/4“-Saumfuß nochmals rundherum genäht, und auch hierbei immer noch nicht alle Stellen des Schrägbands getroffen. Daher mußte ich eine weitere Runde nähen, bei der ich die Nadel auf die äußerste Position gebracht habe, mit der ich am nächsten am Saum war. Damit hat es dann endlich funktioniert, sämtliches Schrägband zu fassen.

Die drei Nähte nebeneinander zeigen nun deutlich meine Lernkurve, bei den nächsten drei werde ich mir beim Stecken noch mehr Mühe geben und dann gleich mit der letzten Naht anfangen.

Gut, dass mir das nur mit den weihnachtlichen Tischsets passiert ist und nicht mit denen, die ich mir aus Afrika mitgebracht habe, und die auch noch auf meiner langen Projektliste stehen… Vielleicht werde ich bei diesen dann auch die Wendemethode verwenden statt des Schrägbands.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.