Vom Glück, ein Näh-Projekt erfolgreich beendet zu haben

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen meiner Teilnahme am Crazy-Patchwork-Quilt-Workshop. Wie ich ja schon berichtet habe, stand diese Mal kein großer Stick-Quilt auf dem Plan sondern mehrere kleine Patchwork-Arbeiten ohne Quilten.

Natürlich hatte ich mir mal wieder viel zu viel vorgenommen, denn die Dinge dauern in der Realität immer länger als ich mir das vorher überlegt habe. Außerdem hatte sich mein Sohn entschieden, auch noch Zubehör zu seinem Piratenquilt zu nähen, so dass er mich die Hälfte der Zeit begleitet hat, und somit mein Arbeiten in dieser Zeit auf seine Unterstützung ausgerichtet war. Hierzu werde ich in den nächsten Tage ausführlich berichten (jetzt ist mir das tatsächlich zu viel).

Jedenfalls hat er ein großes Projekt beenden können, und ich habe dann auch heute ein lang gehegtes Projekt in die Tat umgesetzt. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und stolz, dass ich es endlich geschafft habe. Auch hierzu in den nächsten Tagen mehr.
Nach dem Workshop war ich noch so voller Energie, dass ich diese dazu genutzt habe, mein Nähzimmer aufzuräumen. Da ich gefühlt die Hälfte an Werkzeug und Material eh mitgenommen hatte, war es gerade recht leer, so dass sich das Aufräumen und Reinigen der Arbeitsfläche geradezu anbot. Danach habe ich alles, was ich mit beim Workshop hatte, wieder eingeräumt. Jetzt bin ich total k.o., aber glücklich, so viel an diesem Wochenende geschafft zu haben.

Jetzt werde ich mich ein wenig an den fotografierten Werken der anderen erfreuen, wie die Bilder des Tages heute zeigen. Damit kann ich dann gut von möglichen, zukünftigen Nähprojekten träumen …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.