Quilt-Workshop voraus

Wie schnell die Zeit vergeht. Gestern habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass der nächste Quilt-Workshop ja schon am kommenden Wochenende ist. Im November hatte ich mir vorgenommen, dann endlich meinen Esoterik-Quilt fertig zu stellen. Im Januar kam dann mein erster Sew-along hinzu, bei dem ich die Quilt-as-you-go-Technik ausprobiert habe. Allerdings ist mir ja nach der Hälfte der Blocks die Stickmaschine kaputt gegangen, und ich warte immer noch auf das Ersatzteil. Also fallen ja eigentlich beide Nähprojekte flach, die ich mir für diesen Workshop vorgenommen hatte. Fast hätte ich gestern noch abgesagt.

Doch warum müssen es immer die großen Projekte für den Workshop sein? Und an Ideen mangelt es mir doch nicht, nur an Zeit und da hätte ich dann ein ganzes, langes Wochenende Zeit zum Nähen, das sollte ich doch wohl nutzen.

Also habe ich mir überlegt, was ich in diesen drei Tagen tun kann:

  • am Esoterik-Quilt weiterarbeiten: Seit die Teilstücke an einer IKEA-Magnetleiste neben meinem Bett hängen und ich täglich darauf schaue, fallen mir immer wieder Stellen auf, die ich gerne ändern würde, also werde ich das nun tun.
  • eine weitere Windmühlentasche nähen: Aus dem Probesticken für die Ostermotive von Individual Pieces habe ich noch ganz viele Quadrate, und über eine Tasche zum Sammeln der Ostereier mit passenden Motiven würden sich die Kinder bestimmt freuen.
  • Weihnachtstischsets nähen: Im letzen Workshop hatte ich begonnen, weihnachtliche Tischsets zu nähen. Zuschnitt und Annähen der Rückseite habe ich schon erledigt, jetzt fehlt nur noch das Schrägband.
  • eine Tasche für Schneidematte und Lineal nähen: Eine andere Teilnehmerin des Kurses bringt ihre Schneidematte und ihre Lineale immer in einer eigens dafür genähten Tasche mit. Das hat mir schon bei meinem allerersten Kurs vor zweieinhalb Jahren gefallen, so dass ich auch so eine Tasche haben wollte. Den Stoff dafür, d.h. eigentlich die Stoffe und natürlich mit passenden Nähmotiven darauf, hatte ich mir letztes Jahr bereits gekauft. Jetzt ist die Gelegenheit, meine Projektidee in die Tat umzusetzen.
  • eine gepatchworkte Buchhülle: Ich habe da so ein Fotobuch, bei dem die Außenhülle nicht mehr so schön ist. Außerdem habe ich ganz viele Quadrate mit Probesticken. Daher will ich daraus einen Einband für das Fotobuch nähen.

Mit so vielen Projektideen werde ich wie ein Packesel zum Kurs laufen, aber Langeweile werde ich ganz sicher nicht haben. Und wer weiß, vielleicht möchte mein Sohn ja auch wieder mitkommen, er wollte sich zu seinem Piratenquilt noch ein Kissen und eine Tasche nähen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.