Das Glück liegt im 3/4-Takt

Seit langer Zeit waren mein Mann und ich gestern mal wieder Tanzen. Endlich konnte ich meine neuen Tanzschuhe ausprobieren, die ich mir vor 3 Monaten extra dafür gekauft hatte. In meine alten schönen High-Heels mit den Straßsteinen taten mir nämlich immer recht schnell die Füße zu weh. Ich war so gespannt, ob sie so angenehm tragbar sein würden, wie sie angepriesen waren. Besonders hübsch finde ich die neuen zwar nicht, aber wenn sie wirklich bequem wären, wäre das langweilige Aussehen dann nicht ein geringer Preis?

Nun, nach drei Studen intensiven Tanzens bin ich restlos begeistert! Sie sind so weich wie eine zweite Haut, meine Füße schmerzen überhaupt nicht. Hätte ich die doch schon vor zwanzig Jahren gehabt, als wir noch 3 bis 4 Mal die Woche mehrere Stunden trainiert haben.

Seither gehen wir nur noch eine Handvoll Mal im Jahr Tanzen. Dennoch hat es sich gestern Abend richtig gut angefühlt, da waren Schwünge drin, die sich gestern besser angefühlt haben als wir es in Erinnerung hatten. Natürlich haben wir die ein oder andere Schrittfolge vergessen, aber dass es nicht perfekt ist, quält uns jetzt gar nicht mehr. Jetzt haben wir einfach nur Freude an der Bewegung und dem Einklang zwischen Bewegung und Musik. Und dass die Füße dank der neuen Schuhe nicht mehr danach tagelang schmerzen, wird uns hoffentlich dazu verleiten, wieder häufiger das Tanzbein zu schwingen.

Jedenfalls habe ich beschlossen, dass ich mir bis zum nächsten Tanzabend gerne ein Kleid für diesen Zweck nähen möchte. Zwar passt mir mein alter langer Tanz-Rock inzwischen wieder (ein Umstand, der mich auch sehr glücklich macht, denn er bedeutet, dass ich deutlich Gewicht verloren habe), doch die Länge und dann noch in Schwarz finde ich im Gegensatz zu damals ziemlich trist. Ich hatte überlegt, ob ich meine schwarz-weiße Marie (pattydoo) anziehe, hatte dann aber Sorge, dass bei den Schwüngen der Rock zu hoch fliegt. Daher würde ich mir gerne die Marie mit etwas längerem Rock nähen oder vielleicht auch die Eliza (pattydoo), die noch auf das Probenähen wartet.

Und meinen Schuhbeutel muss ich unbedingt besticken. Erstens weil er so langweilig ist – leere Rückseite und Vorderseite nur das Markenlogo.

Zweitens, damit keine Verwechselungsgefahr besteht. Mal sehen, welches meiner gehorteten Motive sich denn hier gut machen würde.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.