Wohin mit dem Overlock-Garn?

Nachdem mein Mann neulich so ein schönes Regal für meine Stickgarnröllchen gebaut hat, hatte ich das Bedürfnis, meine großen Konen für die Overlock auch gut unterzubringen. Da ich diese deutlich weniger nutze und meine Wand sowieso nicht so groß ist, wollte das Overlockgarn lieber verschlossen unterbringen. Bisher lagen sie einfach in den transparenten Samla-Boxen vom Möbelschweden, doch das gab immer Kuddelmuddel mit abwickelndem Garn und die Farben kullerten durcheinander.

Gegen das Garnabwickeln bestellte ich von Snaply die Fadenstopper, welche allerdings für meine 5.000m Overlockgarn und 10.000m Bauschgarn zu klein waren.

Doch Not macht ja bekanntlich erfinderisch!

Während ich noch über eine Lösung für meinen Fadensalat nachgrübelte, hatte mein Mann ein tolle Idee gegen den Rollensalat: Warum nicht das Prinzip des Garnrollenregals auf die Kisten übertragen? Und so fertigte er lange Stiele an, die in ein gelöchertes Holzbrett gesteckt werden. Dieses Brett wiederum passt in die Samla-Kiste und so sind die 5.000m Konen ordentlich und zugriffsbereit aufbewahrt. Eine Kiste für die Baumwollgarne und eine für die Polyestergarne. Ist das nicht toll?

Derweil hatte ich eine Idee gegen den Fadensalalt: Für die 5.000m Konen nahm ich leere Toilettenpapierrollen, schnitt sie der Länge nach auf und hüllte damit die Konen ein. Für die 10.000m Konen waren jedoch auch die Toilettenpapierrollen zu klein. Was nun?

Da fiel mir beim Besuch auf dem Stoffmarkt in Holland zufällig die Lösung in die Hände, als meine Freundinnen und ich uns bei einer Tasse Kaffe stärkten. Dabei erzählte ich von meinem Problem, und eine Freundin schlug vor, dass ich es mit dem Papphalter um unsere Kaffeebecher versuchte, die in dem Moment dafür sorgten, dass wir uns nicht die Finger am frisch gebrühten Kaffee verbrannten. Gesagt, getan und für gut befunden. Denn diese Papphalter sind nett bedruckt und erinnern mich bei jeder Benutzung an unseren schönen Ausflug. Dazu habe ich noch ein gutes Gefühl, dass ich etwas für die Umwelt tue durch diese Form des Recyclens. Ist das nicht schön? Schade, dass es solche Pappbecherhalter nicht auch etwas kleiner gibt, denn diese sind deutlich hübscher anzusehen als die leeren Klopapierrollen.

Die 10.000m Bauschgarnkonen sind leider zu hoch, um stehend in der Samla-Kiste aufbewahrt zu werden, doch die 4 liegen gut nebeneinander und daneben noch ein paar kleinere. Und so habe ich nun in 3 Kisten mein Overlockgarn gut aufbewahrt.

6 Antworten auf „Wohin mit dem Overlock-Garn?“

  1. Wenn Dir die Kaffeebecherhalter so gut gefallen, warum machst Du Dir die großen dann nicht passend für kleinen Rollen? Auseinandernehmen, verkleinern und wieder zusammen kleben! Alternativ könntest Du aus Karton auch selber welche schneiden.

  2. Hübscher sehen ja die unsortierten Rollen aus – mehr künstlerisch. Sortiert ist es natürlich praktischer. Wie wäre es denn mit Stücken aus alten Strumpfhosen statt der Klorollen?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.