Jacken-Verstecker

Gestern waren meine Kinder wieder zur Sternsinger-Vorbereitung. Dieses Mal wurden die Unterzieh-Kutten und Umhänge verteilt. Denn wenn die Sternsinger Anfang Januar umherziehen, ist es meist bitterkalt und gelegentlich auch feucht. Daher ziehen die Kinder natürlich dicke Jacken an, damit sie nicht frieren. Zu meiner Kinderzeit waren Jacken und Mäntel nur in dunklen Tönen zu bekommen: schwarz, grau, blau und braun, und waren somit perfekt neutral unter einem Sternsinger-Umhang. Heutzutage dagegen sind die Jacken meist bunt, was für die Kinder im Alltag viel schöner ist. Nur zu den schicken Sternsingerumhängen passt das natürlich nicht. Von vorne gesehen lenken die bunten Jacken von den Umhängen ab und verderben den Eindruck.

Daher können die Kindern dann die Messdiener-Kutten unter den Sternsinger-Umhängen anziehen. Doch die Kirche hat nicht genügend solcher Kutten vorrätig, daher musste ich selber welche nähen. Farblich passend zu ihren Umhängen hatten die Kinder sich daher schöne geprägte Stoffe ausgesucht. Das Schnittmuster entwickelte ich aus einem alten Oberhemd eines Freundes, das groß genug war, dass die Kinder es über ihren Jacken tragen konnten. Außerdem habe ich noch ein wenig Länge hinzu geschneidert, damit die Unterzieher auch zwei-drei-vier Jahre halten.

Drei Knöpfe zum Schließen hatte ich vorgesehen. Dank der Stickmaschine waren die Knopflöcher kein Problem sondern wurden aufgrund des keltischen Knotens (von Urban Threads) zu einem echten Hingucker. Aus Zeitgründen habe ich es jedoch nicht mehr geschafft, den Kragen mit Schrägband zu säumen, sowie die Ärmel und den Saum umzunähen. Sie sind nur mit der Overlock versäubert. Doch das Annähen des Schrägbands bzw. Das Säumen an Ärmeln und unten will ich jetzt in den Weihnachtsferien noch nachholen, damit alle Kanten sauber aussehen.

Vielleicht sollte ich auch noch die Vorderseite noch mit einer Stickerei ergänzen, z.B. mit Bethlehem oder dem Engel, der die frohe Botschaft verkündet? Was meint Ihr?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.