Glück ist – in Erinnerungen schwelgen

Unser Wochenende war geprägt von den Vorbereitungen meiner Tochter für ihr großes Referat in der Schule morgen. Für Erdkunde durfte sie unsere Südafrika-Reise 2017 als Thema nehmen, und so haben wir schon seit Tagen unsere gut 6.000 Reise-Fotos rauf und runter durchgeblättert. Denn die Wahl file ihr verständlicherweise so schwer, dass sie uns Eltern um Hilfe bat. Nicht, dass uns die Wahl viel leichter gefallen wäre.

Doch diese Aufgabe hat uns in die Reise zurück versetzt, uns an einmalige Erlebnisse erinnert und ins Schwärmen gebracht: die weiten Landschaften, die wunderschönen Wildtiere, das leckere Essen. Natürlich gab es auch weniger schöne Erlebnisse, wie die Müdigkeit nach dem langen Flug, die unerwartete Kälte (immerhin war es Winter in Afrika) besonders am Morgen, die immer noch spürbare Apartheid, das Elend in den Townships im Kontrast zu den luxoriösen Touristenunterkünften. Doch die schönen Erlebnisse überwiegen. Und so hat uns alle die Arbeit am Referat glücklich gemacht. Glücklich, dass wir unseren Kindern (und uns selbst natürlich auch) solch interessante Reisen ermöglichen und dabei so schöne Erinnerungen sammeln konnten.

Auch wenn wir uns schließlich beschränken konnten, so umfasst ihr Referat dennoch 35 Seiten mit gut 100 Fotos. Eine Schulstunde wird sie somit sicherlich füllen können. Ich hoffe, der Lehrer ist darauf vorbereitet, denn die anderen Kinder haben bis jetzt nur Gruppenarbeiten von 10 bis 15 Minuten vorgetragen. Außerdem wollte Töchterchen noch eine ganze Reihe zusätzlicher Materialien mitschleppen: eine Karte, unseren Wandkalender, Mamas Afrika-Quilt, unsere Reise- und Naturführer, das dekorierte Straußenei, unseren Straußenfeder-Staubwedel. Das war mir dann etwas viel, und so wird sie nur die Karte mitnehmen und dort Fotos anpinnen, damit die anderen wissen, an welcher Reisestation sie gerade ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.