24 Türchen

Ab heute schlagen (nicht nur) Kinderherzen höher. Täglich 1 Türchen öffnen, und dann ist endlich Weihnachten. Meine Tochter ist aus dem Alter der Lego-/Schleichkalender hinaus, so dass ich mal wieder Tütchen packen musste. Eigentlich wollte ich ja für jeden Tag ein Beutelchen sticken, doch dann war auf der Arbeit so viel zu tun, dass ich unter der Woche nicht mehr dazu gekommen bin. Also mußte ein von ihr vor 2 Jahren für die Eltern gebastelter Kalender her halten (gut, dass ich mich von den schönen Bastelarbeiten der Kinder nicht trennen kann) ergänzt um ein paar selbstgepackte Päckchen, wenn die Füllung zu groß für das kleine Tütchen war. Töchterchen hat sich jedenfalls sehr gefreut.

Natürlich gab es auch etwas gesticktes: ein kleiner Smarties-Adventskalender (von BärenCompany gekauft und ruckzuck geliefert) in einer mit beschrifteten Hülle (Hülle und Alphabet von IndividualPieces – das Probesticken kam gerade zur rechten Zeit!).

Und weil ich diese kleinen Adventskalender so toll finde, habe ich heute gleich 12 Stück davon gestickt und verschenkt. Unser Postbote, der im Moment viele Päckchen zu uns bringen muss, hat sich sehr gefreut. Auch die Balletttrainer, die im Moment Sonderschichten schieben, damit die Nussknacker-Aufführung in 6 Wochen perfekt wird, wurden bedacht. Meinen Freundinnen, die selber für 2 bis 3 Kinder Adventskalender basteln, habe ich einen mit Pulmoll-Bonbons geschenkt, damit die Stimme bei dem rauen Wetter gut geschmiert wird. Mein Mann, mein Sohn und ein paar Freunde der Kinder haben natürlich auch einen bekommen.

Und für mich gibt es kalorienfreie Adventskalender: freie Stickdateien von IndividualPieces und Cyncopia sowie E-Books von die Ebookmacher. Wundervoll!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.