Was Meerschweinchen mit Windmühlen zu tun haben

Vor einem Jahr wollte ich ja im Patchwork-Quiltworkshop der VHS einen doppelseitigen Weihnachtswandquilt nähen. Nun hatte sich ja aber herausgestellt, dass die Stickmotive, die ich mir für diesen Zweck ausgesucht hatte, zu zeitaufwändig waren. Daher hatte ich dann einen einseitigen Wandquilt genäht und gedacht, dass ich im dritten Workshop im März dann den zweiten nähen würde. Doch wie das so oft im Leben ist, es kam anders als gedacht. Denn meine Kinder waren von meinem Afrika– und meinem Weihnachts-Wandquilts so begeistert, dass sie auch mitkommen und einen eigene Quilt nähen wollten. Das hat mich natürlich sehr gefreut, und daher durften sie mich natürlich begleiten.

So Anfang März war mir nicht allzu weihnachtlich zu Mute, daher habe ich am ersten Abend erst einmal damit begonnen, aus meinen Probesticken der Meerschweinchen-Motive von Individual Pieces eine sogenannte Windmühlentasche zu nähen. So eine Tasche wurde in einer Nähgruppe vorgestellt und der Name hatte mich neugierig gemacht. Also gleich gegoogelt und dazu die anschauliche Anleitung von von Smilla Berlin Blog gefunden. Außerdem war dieses Projekt aus den 15cm x 15cm kleinen Stoffstücken genau das richtige, um nebenbei den Kindern mit ihren Nähprojekten zu helfen. Denn auch wenn ich schon seit 6 Jahren mit den beiden nähe, so ist es doch zu selten, als dass sie das ganz selbstständig tun könnten. Gerade bei so einem großen Projekt wie einem Patchworkquilt war ihr Unterstützungsbedarf höher als ich gedacht.

Nun, am Nachmittag des zweiten Tages hatte ich dann meine neue Tasche fertig genäht und schwupps, schon hatte meine Tochter sie sich unter den Nagel gerissen. „Mama, das ist die perfekte Tasche für meine Ballettsachen!“ Wer kann da widerstehen?

Dann hatte ich noch eine wenig Zeit für meinen Adventsquilt, doch fertig wurde er nicht. Auch die Kinder, die sehr fleißig und konzentriert gearbeitet hatten, wurden nicht fertig, so dass wir uns gleich für den nächsten Workshop in diesem November angemeldet haben. Und jetzt sind wir fleißig dabei, alles für den kommenden Freitag vorzubereiten: die letzten Stickereien auf dem Quilt meiner Tochter, die Quiltlabel für beide Kinder, die letzten Stickereien für meine Projekte. Denn statt an meinem Weihnachtsquilt weiterzuarbeiten, habe ich einfach ein weiteres Projekt begonnen, doch davon mehr in den kommenden Tagen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.