Ich packe meinen Koffer und nehme mit … bestickte T-Shirts

Vor meiner Stickmaschine haben die Kinder in jedem Sommerurlaub T-Shirts bemalt. Doch seit die Stickmaschine bei uns eingzogen ist, muss ich im Vorfeld welche sticken. Und wir freuen uns, dass wir hier in diesem Kurzurlaub nochmals die Gelegenheit haben, unsere Kunstwerke zu tragen (Motive von Urban Threads).

Nachdem wir gestern schon unter der Erde waren, zog es uns bei dem leichten Regen am Morgen wieder dahin. Dieses Mal haben wir das Hypogäum besichtigt, eine neolithische Grabstätte, die ungefähr zur Zeit der ägyptischen Pyramiden und dem englischen Stonehenge entstanden ist. Hierfür hatten wir bereits vor einem halben Jahr Karten reserviert. Eine gute Entscheidung, denn die wenigen Tickets (10/Stunde) sind begehrt. Für uns alle war es eine äußerst beeindruckende Erfahrung, diese 5.000 bis 6.000 Jahre alten unterirdischen Gebäude zu sehen und zu wissen,
– dass die Menschen dies damals über Jahrhunderte hinweg mit Stein- und Geweihwerkzeugen gebaut haben,
– dass es seit dem Verschwinden der Erbauer bis 1902 ungestört unter der Erde lag,
– dass dort die Gebeine von etwa 7.000 Menschen lagen,
– dass dort immer noch ein kleiner Geröllhaufen aus menschlichen Gebeinen zu besichtigen gibt,
– dass es nach der Entdeckung kaum 100 Jahre gedauert hätte, bis es vollständig zerstört worden wäre, wenn man es nicht mit großem Aufwand konserviert hätte.

Fotos vom Innern durfte ich nicht machen, doch es lohnt sich auf der offiziellen Webseite sich die Bilder anzuschauen.

Danach hatten wir noch Zeit und das Wetter ein wenig aufgeklart, also haben wir uns die blaue Grotte angeschaut. Eine natürliche Höhle. Doch es war immer noch zu windig, um mit dem Boot dorthin zu fahren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.