Kleid mit Katzen

Was für ein wundervoller, goldener Herbst! Als ich im Mai nach langer Zeit mal wieder ein Kleid für mich nähte, hätte ich nie gedacht, dass ich diese Jahr so viel Gelegenheit haben würde, es anzuziehen. Eigentlich trage ich ja selten Kleider, doch bei einem Besuch auf dem holländischen Stoffmarkt hatte ich ein Panel gesehen, das mich sofort ansprach: ein Aquarellgemälde eines Sees mit Segelschiffen darauf. Dazu gab es einen Schnitt, den ich gleich mitgekauft habe: die Linda von Nova Scotia. Doch bevor ich das zauberhafte Gemälde anschneide, wollte ich wissen, ob die Linda denn überhaupt etwas für mich ist. Also musste ein Probekleid her. Ich hatte noch grauen Jersey im Schrank liegen und fand ihn prima für ein Probekleid.

Beim Anstecken des Probekleides war ich dann gleich so zufrieden, dass ich wußte, ich würde das Kleid auch tatsächlich anziehen wollen. Nur fand ich es so uni etwas trist. Daher kam dann FruBlomgrens Stickwettberb gerade recht. Endlich konnte ich alle meine Katzen-Motiven von FruBlomgren unterbringen und auch die gestickten Taschen ausprobieren. Und das Gute an solchen Wettbewerben ist, dass es ein Zeitfenster gibt, in dem ich mich damit beschäftigen muss, wenn ich teilnehmen möchte. Und teilnehmen möchte ich, denn die Trostpreise sind immer so wundervoll. Dass ich mit meinem Katzenkleid dann doch tatsächlich den 3. Preis gewinnen würde hätte ich nicht gedacht – zumal ich definitv noch an meinen Model-Qualitäten arbeiten sollte. Doch gefreut habe ich mich riesig – was für ein Kompliment! Teil meines Gewinns war ein Schnittmuster von Freuleins für ein Kleid. Den Stoff habe ich hier sogar schon liegen und eine Idee für die Stickereien auch, mal sehen, wann ich mich trauen werde … Ach ja, und das schöne Panel wartet auch noch auf mich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.